Antritt- Rücktritt

24. Mai 2020

Einmal noch zu Lunacek von meiner Seite. Ich war und bin mit der Kulturszene in Österreich einer Meinung, sie, Lunacek sei die absolut Falsche in dieser Funktion, gewesen , muss man mittlerweile sagen. Ich geselle mich mit dieser Meinung zu Stermann und Grissemann, zu Lukas Resetarits, zu den Zeichnungen von Gerhard Haderer und anderen.

Ihr Rücktritt war keine Heldentat, sondern die logische Folge dümmlichen, sachfremden Verhaltens in den Tagen vorher.

So weit, so unrühmlich. So weit Lunacek.

Sie kommt aus der EU Politik. Sie hat die Grünen aus dem Parlament geführt, auch nicht alleine, aber in führender Stellung. Dass Kogler ihr den nahezu unsittlichen Antrag machte das Staatssekretariat für die Kultur zu übernehmen, ist in mehrerer Hinsicht der Knackpunkt.

Zum einen, weil er EU Kompetenz nicht alleine Kanzler Kurz überlassen wollte.Gut !, Damit hat er allerdings gleichzeitig bewiesen wie nebensächlich ihm Kultur, als politischer Faktor unserer Gesellschaft im Grunde ist. Das lässt die Frage zu, ob er regierunstauglich ist

Er steht zu seinem Glück nicht alleine. Das ist historisch gewachsene Haltung Österreichs. Selten gab es ein Ministerium nur für Kunst und Kultur. Meist als Behübschung gesehen und Beiwerk bei einem anderen Ministerium.

Wir sind ja so stolz auf unsere Gaukler, Trompeter Sänger und Geiger!

Frau Lunacek ist vorzuwerfen, dass sie im Bewusstsein ihre kulturellen Ahnungslosigkeit dieses Staatssekretariat übernommen hat. Für die Haltung ihrer Regierung kann sie allerdings nichts.

Frau Andrea Mayer hat die gleichen rechtlichen Voraussetzungen in ihrer Funktion, kennt aber den Betrieb der Kultur. Bleibt zu hoffen, dass man ihr in der Regierung auch zuhört, und sie nicht auf einem Niveau der Ignoranz sitzen lässt.

Hinterlassen Sie eine Antwort